Neuigkeiten

10.11.2017 06:02

Remembrance Day in Australien

Der 11. November ist in Australien ein besonderer Tag. Anders als in Deutschland, wo an diesem Tag um 11:11 Uhr die fünfte Jahreszeit beginnt, steht Down Under um 11 Uhr für zwei Minuten still.

Weiterlesen …

27.08.2017 08:02

Veranstaltungstipp: Standpunkte! Neue Werke von Tjala Arts

Das Kunstzentrum Tjala Arts wurde zwar erst Anfang dieses Jahrtausends in den Western APY Lands in Südaustralien gegründet, zählt aber mittlerweile zu einem der erfolgreichsten des ganzen Kontinent

Weiterlesen …

Sydney-Blog

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

23.10.2017 11:04 von Barbara Barkhausen

Mit 103 Jahren täglich zur Arbeit

David Goodall ist Australiens ältester Wissenschaftler. Der Botaniker arbeitet nach wie vor an einer australischen Universität, und das obwohl er seit Jahrzehnten nicht mehr bezahlt wird. Allerdings gönnt sich der 103-Jährige ein Drei-Tage-Wochenende. Als die Universität ihn vor einem Jahr in den Ruhestand zwingen wollte, kämpfte er um seinen Job – und gewann.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Die australische Bevölkerung

In Australien leben rund 22.342.400 Menschen. 92 % der Bevölkerung sind europäischer Herkunft, 7 % asiatischer und 2,4 % bezeichnen sich selbst als Menschen indigener Abstammung.

 

Seit den 1960er Jahren hat die Immigration aus Asien stark zugenommen.

Die indigene Bevölkerung Australiens besteht aus vielen verschiedenen Stämmen. Zu unterscheiden ist dabei zwischen den Ureinwohnern des Kontinents und jenen der Torres-Strait-Inseln, die erst Jahrtausende später von polynesischen Einwanderern besiedelt wurden. Die von den europäsichen Einwanderern für die Ureinwohner Australiens geprägte Bezeichnung „Aborigines“ wurde aufgrund ihres im Laufe der Zeit erhaltenen herablassenden Beiklangs im offiziellen australischen Sprachgebrauch durch „aboriginal people“ oder „indigenous people“ ersetzt. Die Ureinwohner selbst bezeichnen sich entsprechend ihrer Stammeszugehörigkeit.

 

Erst im Laufe der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sprach die australische Regierung den Ureinwohnern nach und nach die gleichen Grundrechte wie den weißen Siedlern zu, wie etwa das allgemeine Wahlrecht oder das Recht an traditionell genutztem Land. Anfang 2008 entschuldigte sich der damalige australische Premierminister Rudd offiziell im Namen der australischen Regierung bei den Ureinwohnern für das während der zurückliegenden Jahrzehnte von ihnen erlittene Unrecht.

 

Die Lange Unterdrückung ihrer Kultur hatte für die Ureinwohner schwer-wiegende Folgen. Viele von ihnen haben ihre traditionelle Lebensweise aufgegeben. Heute leben mehr als 70 % der Ureinwohner in Städten.

Flagge der Aborigines