Neuigkeiten

25.10.2014 06:59

Tasmanische Teufel - Erste Erfolge durch Umsiedlungsprogramme

Tasmaniens einzigartiger Raubbeutler, der Tasmanische Teufel, ist seit den 1990ern vom bisher immer noch unheilbaren Gesichtskrebs Devil Facial Tumour Disease (DFTD) befallen. Die Erkrankung hat in ...

Weiterlesen …

Sydney-Blog

20.10.2014 07:35 von Barbara Barkhausen

Mein neues Buch "Geliebtes Australien" ist da

Für alle, die gerne wissen wollen, wie es sich am anderen Ende der Welt so lebt, habe ich die lustigsten und interessantesten Episoden unseres Lebens hier in dem Buch "Geliebtes Australien" festgehalten.

Weiterlesen …

16.10.2014 07:02 von Barbara Barkhausen

Eine inspirierende Frau

Diese Woche habe ich über eine mehr als inspirierede, mutige Frau geschrieben, die hier im westaustralischen Perth lebt. Sie heißt Dana Vulin und ist das Opfer eines Brandanschlages, bei dem 60 Prozent ...

Weiterlesen …

Bildung Down Under

19.10.2014 07:01 von Torben Brinkema

Canberra liegt noch vor Berlin

Wer an die wichtigen Unis in Australien denkt, dem fallen zuerst Studienorte wie Sydney, Melbourne oder Brisbane ein. Doch einer der besten Hochschulen weltweit steht in Canberra ...

Weiterlesen …

25.09.2014 14:36 von Torben Brinkema

Für Deutsche ist der Preis entscheidend

Vor wenigen Tagen ging in Prag die wichtigste Bildungskonferenz Europas zu Ende. Diskutiert wurde die Zukunft im internationalen Austausch von Wissen und Studierenden. Eines kristallisierte sich schnell heraus ...

Weiterlesen …

Grüner Baumfrosch

Der Grüne Baumfrosch (Litoria Caerulea), auch Korallenfinger genannt und zur Familie der Australischen Laubfrösche gehörend, ist wohl der bekannteste australische Frosch und auch ein sehr beliebtes Haustier. Die relativ großen Laubfrösche (7 - 11 cm) fallen durch ihre leuchtend hellgrüne Farbe, ihre cremig weiße Bauchseite und durch ihre runde Schnauze auf. Die Farbe variiert je nach Stimmung Ort und Temperatur. Einige Exemplare weisen auch weiße Punkte auf, die dunkel umrandet sind. Ihre Haut ist sehr glatt und sondert ein Sekret mit antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften ab. Sie besitzen waagerechte  Pupillen und, wie andere Laubfrösche auch, Haftballen an den Zehenspitzen, mit deren Hilfe sie selbst an senkrechten Glasflächen hochklettern können.


1790 wurde die Art vom englischen Chirurgen John White wissenschaftlich zum ersten Mal beschrieben und lange Zeit den Europäischen Laubfröschen zugeordnet bis sie zu den 127 weiteren Arten der Gattung Australische Laubfrösche (Litoria) gestellt wurde.


Der Korallefinger bevorzugt ein warmes, feuchtes Tropenklima, und ist deshalb hauptsächlich in Queensland und Neuguinea anzutreffen, sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich jedoch über den gesamten Nordosten Australiens . Er lebt meist in Baumspitzen unweit von Gewässern. Das geduldige und heimatverbundene Tier fühlt sich auch in menschlichen Siedlungen sehr wohl. So kann es passieren, dass der grüne Baumfrosch sich gern in Schwimmbecken, Zisternen oder Toiletten aufhält und dort seine 2000 bis 3000 Eier platziert.


Er ernährt sich von Insekten, Spinnen und gelegentlich auch von Kleinsäugern oder kleineren Fröschen. Die Beute wird im Ganzen geschluckt und mit Hilfe der vorderen Extremitäten zum Mund geführt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Fröschen ist er zahm und bewegt sich eher träge. Auf Grund seiner geduldigen Art und leichten "Handhabung" ist er bei Australiern ein sehr beliebtes Haustier. In Gefangenschaft können Grüne Baumfrösche bei artgerechter Haltung zwischen 15 und 20 Jahre alt werden. In Australien steht der Grüne Baumfrosch unter Naturschutz, da die Population seit den 1950er Jahren beständig rückläufig ist.


Was Sie benötigen, um einen Korallenfinger artgerecht zu halten, können Sie hier nachlesen.

 

Text: Nora Worseck; Bild © Nora Worseck