Neuigkeiten

10.11.2017 06:02

Remembrance Day in Australien

Der 11. November ist in Australien ein besonderer Tag. Anders als in Deutschland, wo an diesem Tag um 11:11 Uhr die fünfte Jahreszeit beginnt, steht Down Under um 11 Uhr für zwei Minuten still.

Weiterlesen …

27.08.2017 08:02

Veranstaltungstipp: Standpunkte! Neue Werke von Tjala Arts

Das Kunstzentrum Tjala Arts wurde zwar erst Anfang dieses Jahrtausends in den Western APY Lands in Südaustralien gegründet, zählt aber mittlerweile zu einem der erfolgreichsten des ganzen Kontinent

Weiterlesen …

Sydney-Blog

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

23.10.2017 11:04 von Barbara Barkhausen

Mit 103 Jahren täglich zur Arbeit

David Goodall ist Australiens ältester Wissenschaftler. Der Botaniker arbeitet nach wie vor an einer australischen Universität, und das obwohl er seit Jahrzehnten nicht mehr bezahlt wird. Allerdings gönnt sich der 103-Jährige ein Drei-Tage-Wochenende. Als die Universität ihn vor einem Jahr in den Ruhestand zwingen wollte, kämpfte er um seinen Job – und gewann.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Die Sydney Harbour Bridge

 

von Holger Beckmann

 

Die Brücke dient neben der Anzac-Bridge als wichtiger Orientierungspunkt in der unübersichtlichen Wasserlandschaft, die Australiens größte Stadt umgibt. Über 52 000 Tonnen Stahl wurden in dem Bauwerk verarbeitet, drei Viertel davon stammen von Importen aus England. 6 Millionen Nieten, die von Hand in den Stahl hineingeschraubt wurden, halten die Brücke zusammen. Zu der auch heute noch architektonisch modern wirkenden Oper stellt sie ein industrieästhetisches Gegenstück dar.

Die Spannweite der Brücke beträgt über 500 Meter, ihr Scheitelpunkt liegt bei 134 Metern. Die vier aus Granit und Beton gefertigten 89 Meter hohen Brückenpfeiler sind beeindruckend, jedoch wird die Brücke von Fundamentblöcken getragen, sodass ihre Pfeiler nur eine imposante Dekoration darstellen.

Kein Besucher Sydneys sollte sich die Gelegenheit entgehen lassen, die Harbour Bridge einmal zu Fuß zu überqueren. Ein Fußgängerweg auf der Ost- und ein Fahrradweg auf der Westseite ermöglichen dies. Auf sechs Straßenspuren und zwei Bahngleisen kann die Brücke mit Fahrzeugen überquert werden.

Der Eingang von der North-Shore-Seite heißt Milsons Point, und man muss einige Stufen hinaufsteigen, um auf die Brücke zu gelangen. Vorher sollte man sich aber unterhalb der Brückenpfeiler die Perspektive auf die Stadt vom Ufer aus nicht entgehen lassen. Auf der anderen Seite der Brücke kann man am Teds Point direkt in die touristische, aber angenehm unaufdringliche Atmosphäre von The Rocks einsteigen. Beginnt man seinen Spaziergang von der Südseite aus, sollte man unbedingt den Hinweisschildern folgen, um sich nicht zu verlaufen. Die vielen gewundenen Treppen führen nicht kontinuierlich auf das Brückengelände, sondern werden durch Straßen- und Bahnführungen unterbrochen.

Sollte man diesen Weg wählen, kommt man auch am Büro des „Bridge Climb“ vorbei. Hier werden Brückenbesteigungen angeboten, die mittlerweile zu einer Attraktion in Sydney geworden sind. An Sicherungsseilen befestigt und in Overalls gekleidet steigen Touristen bis auf den Scheitelpunkt der Brücke hinauf.


Den gesamten Artikel lesen Sie im Magazin "Die Australienreise"