Neuigkeiten

10.11.2017 06:02

Remembrance Day in Australien

Der 11. November ist in Australien ein besonderer Tag. Anders als in Deutschland, wo an diesem Tag um 11:11 Uhr die fünfte Jahreszeit beginnt, steht Down Under um 11 Uhr für zwei Minuten still.

Weiterlesen …

27.08.2017 08:02

Veranstaltungstipp: Standpunkte! Neue Werke von Tjala Arts

Das Kunstzentrum Tjala Arts wurde zwar erst Anfang dieses Jahrtausends in den Western APY Lands in Südaustralien gegründet, zählt aber mittlerweile zu einem der erfolgreichsten des ganzen Kontinent

Weiterlesen …

Sydney-Blog

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

23.10.2017 11:04 von Barbara Barkhausen

Mit 103 Jahren täglich zur Arbeit

David Goodall ist Australiens ältester Wissenschaftler. Der Botaniker arbeitet nach wie vor an einer australischen Universität, und das obwohl er seit Jahrzehnten nicht mehr bezahlt wird. Allerdings gönnt sich der 103-Jährige ein Drei-Tage-Wochenende. Als die Universität ihn vor einem Jahr in den Ruhestand zwingen wollte, kämpfte er um seinen Job – und gewann.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Maskenkiebitz

Nicht nur wir Menschen sind teilweise fernreisefreudig, auch die Tierwelt kennt viele Auswanderer. Einer von ihnen ist der 35 Zentimeter große Maskenkiebitz (Vanellus miles), der ursprünglich aus den Feuchtgebieten im Norden und Osten Australiens stammte, wo er auch heute noch zahlreich anzutreffen ist. Doch 1930 siedelte sich die Art in Southland im Süden Neuseelands an und verbreitete sich von dort aus im ganzen Land, wo die Vögel als Spornkiebitze (Vanellus miles novaehollandiae) bekannt sind. Und auch in Neuguinea sind sie mittlerweile verbreitet.
 
Das auffälligste Merkmal sind die gelben Kehllappen, die bei den Männchen maskenartig ausgeprägt sind. Die Tage verbringen sie mit der Futtersuche am Boden, wo sie ständig in Alarmbereitschaft sind und niemals wirklich schlafen. Während sie im Sommer und Herbst friedlich nach Insekten und Würmern suchen, verändert sich das Verhalten während der Brutzeit radikal. Ihre Nester errichten diese Vögel gern auf den unpraktischsten ebenen Flächen: Auf Parkplätzen, flachen Dächern, Parkanlagen und Flugplätzen - und sie verteidigen sie erbarmungslos. Dazu nutzen sie sowohl ihre Krallen als auch die gelben Sporen an beiden Flügeln, die sie geschickt gegen andere Vögel aber auch Hunde und Katzen einsetzen.

 

Bild: Heather Paul