Neuigkeiten

10.11.2017 06:02

Remembrance Day in Australien

Der 11. November ist in Australien ein besonderer Tag. Anders als in Deutschland, wo an diesem Tag um 11:11 Uhr die fünfte Jahreszeit beginnt, steht Down Under um 11 Uhr für zwei Minuten still.

Weiterlesen …

27.08.2017 08:02

Veranstaltungstipp: Standpunkte! Neue Werke von Tjala Arts

Das Kunstzentrum Tjala Arts wurde zwar erst Anfang dieses Jahrtausends in den Western APY Lands in Südaustralien gegründet, zählt aber mittlerweile zu einem der erfolgreichsten des ganzen Kontinent

Weiterlesen …

Sydney-Blog

06.11.2017 09:41 von Barbara Barkhausen

Australiens Heiligtum - der Uluru - wird gesperrt

Australien verbietet den Aufstieg zum Uluru: Jahrzehntelang hatte man darüber debattiert, dutzende Menschen haben beim Klettern ihr Leben verloren. Ab 2019 soll das Heiligtum der Aborigines nun nicht mehr gestört werden. Ein Gremium begründete das Verbot damit, dass der Uluru „kein Spielplatz oder Freizeitpark wie Disneyland“ sei.

Weiterlesen …

23.10.2017 11:04 von Barbara Barkhausen

Mit 103 Jahren täglich zur Arbeit

David Goodall ist Australiens ältester Wissenschaftler. Der Botaniker arbeitet nach wie vor an einer australischen Universität, und das obwohl er seit Jahrzehnten nicht mehr bezahlt wird. Allerdings gönnt sich der 103-Jährige ein Drei-Tage-Wochenende. Als die Universität ihn vor einem Jahr in den Ruhestand zwingen wollte, kämpfte er um seinen Job – und gewann.

Weiterlesen …

Bildung Down Under

01.10.2015 10:48 von Torben Brinkema

Australische Unis planen für die Zukunft

Fit für die Zukunft: Im schottischen Glasgow trafen sich Mitte September rund 5.000 Hochschulvertreter aus 90 Ländern.

Weiterlesen …

11.08.2015 12:39 von Redaktion

Mehr Erfolg in der Forschung ist gewünscht

Die Regierung Australiens wünscht sich, dass die Forschung an ihren Universitäten einen größeren Erfolg einfährt.

Weiterlesen …

Riesenbeutelmarder in freier Wildbahn erleben

Der Riesenbeutelmarder, Dasyurus maculatus, ist mit einer Länge von mehr als 75 cm gemessen von der Nase bis zur Schwanzspitze, Australiens größtes Beuteltier und Fleischfresser. Riesenbeutelmarder leben in Wald und Waldland einschließlich Regenwald und innerhalb dieser Lebensräume bevorzugt in Steilhängen oder Steinansammlungen.

 

Die Lebenserwartung der Riesenbeutelmarder liegt bei unter vier Jahren. Sie sind Einzelgänger und Männchen und Weibchen paaren sich während der kurzen Brutzeit im Herbst und Winter mit mehreren Partnern. Die Jungen werden zwischen Mai und August geboren und ein Wurf, der von mehr als einem Vater gezeugt wird, besteht aus bis zu sechs Mardern die in einem Beutel getragen und, wenn sie zu groß sind, in einer Höhle untergebracht werden, während die Mutter Futter sucht. Mit etwa 100 Tagen sind sie unabhängig.

 

In Australien gibt es bestehende Programme zur Erfassung und zum Schutz der Tiere, weil der Riesenbeutelmarder sich in der Roten Liste gefährdeter Arten der internationalen Union für die Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen IUCN befindet. Hauptsächlich aufgrund eines Verlustes geeigneter Lebensräume nimmt die Anzahl der Riesenbeutelmarder stetig ab, in Südaustralien ist er ausgestorben.

 

Tipp: Augen auf in Queensland zwischen Cooktown und Townsville und in der Gegend um Brisbane. Mit ganz viel Glück sieht man die Tiere auch in Wäldern in Tasmanien, Victoria und New South Wales.

 

Text: Dorothée Lefering